Deine Karriere

In diesem Bereich geht es um alle Themen rund um:

mindHire Karrieretipps - Unterstützung für Weiterbildung vom Staat

Weiterbildungen kosten Geld, manchmal mehrere tausend Euro. Aber nicht immer muss man die Kosten aus der eigenen Tasche zahlen. In Deutschland stellt der Bund einige Förderprogramme bereit. Für bestimmte Zielgruppen werden Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen teilweise oder auch ganz übernommen. Zusätzlich bieten die Bundesländer eigene Förderprogramme an.

Ausgewählte Förderprogramme des Bundes im Überblick:

Bildungsprämie

Anspruch haben Angestellte und Selbstständige, die mind. 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und deren jährlich zu versteuerndes Einkommen nicht mehr als 20.000 Euro beträgt. In speziellen Beratungsstellen werden zunächst die Voraussetzungen geprüft und Weiterbildungsziele definiert. Nachdem eine entsprechende Weiterbildungsmaßnahme gefunden wurde, werden die Prämiengutscheine ausgegeben. Je nach Maßnahme können so bis zu 50 % gespart werden. Weitere Informationen unter http://www.bildungspraemie.info/de.

Bildungsgutschein

Anspruch haben nicht erwerbstätige Personen. Der Staat trägt 100 % der Kosten, fördert aber nur jene  Weiterbildungen, durch die eine Chance besteht an den Arbeitsmarkt zurückzukehren. Antragssteller/innen müssen in der Regel entweder eine Berufsausbildung abgeschlossen oder drei Jahre eine berufliche Tätigkeit ausgeübt haben. Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de

WeGebAU (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen)

Anspruch haben geringqualifizierte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Die Förderung versteht sich vor allem als Anschubfinanzierung für Weiterbildungsmaßnahmen in den KMU. Zusätzliche Weiterbildungskosten, etwa entstandene Fahrtkosten, können ebenso bezuschusst werden. Seit 2012 werden Lehrgangskosten nur noch teilweise übernommen. Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de

Aufstiegsstipendium

Zielgruppe sind talentierte und besonders begabte Personen mit Berufsausbildung. Das Stipendium soll einen Anreiz für die Aufnahme eines Studiums schaffen. Für Vollzeitstudierende beträgt das Stipendium monatlich 670 Euro plus 80 Euro Büchergeld. Personen die ein Studium berufsbegleitend absolvieren erhalten einen jährlichen Betrag von bis zu 2000 Euro.

Die Voraussetzungen und weitere Informationen findest Du unter: www.bmbf.de

Weiterbildungsstipendium

Dieses Stipendium richtet sich an Fachkräfte mit Berufsausbildung, die besonders talentiert und leistungsbereit sind. Die Finanzierungsdauer beträgt in aller Regel drei Jahre. Die Fördersumme pro Jahr kann bis zu 2000 Euro betragen. An jeder Maßnahme müssen sich die Stipendiaten mit 10 % selbstbeteiligen. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen gibt es unter www.bmbf.de

Geld gibt’s auch vom Arbeitgeber

Ist die passende Weiterbildungsmaßnahme gefunden, lohnt sich auch ein Gespräch mit dem Arbeitgeber.  Viele Weiterbildungsmaßnahmen sind meist auch im Interesse der eigenen Firma.  Wer sich weiterbildet, beschert nicht nur sich selbst, sondern auch dem eigenen Arbeitgeber einen Mehrwert und zeigt, dass er Interesse an seinem Job hat. Zudem signalisierst Du Deinen Vorgesetzten Engagement und Fähigkeit zum Zeitmanagement. Diesen Mehraufwand im Interesse der Firma sollte dein Arbeitgeber mit einer vollständigen, zumindest teilweisen Übernahme deiner Weiterbildungsmaßnahmen unterstützen.